Korruptionsprävention_in_Unternehmen
18. August 2020

lawpilots fragt nach: Wie korruptionssicher ist Ihr Unternehmen?

Laut Korruptionswahrnehmungsindex aus dem Jahr 2019, schneiden die europäischen Länder bei möglicher Korruption recht gut ab. Die Einwohner der Länder haben nur zu einem geringen Anteil das Gefühl, dass in ihren Ländern Korruption betrieben wird. 

Deutschland befindet sich im Ranking auf Platz 9 mit einem Corruption Perception Index (CPI) von 80 (1). Dieser Wert sagt aus, dass Menschen, die in Deutschland wohnen eher nicht davon ausgehen, dass Korruption betrieben wird. Das afrikanische Land Somalia hat im Vergleich einen CPI-Wert von 9. Dort gehen die Menschen im hohen Maße davon aus, dass Korruption betrieben wird.

lawpilots hat  in seinen Schulungen die Schulungsteilnehmer zum Thema Korruption und zum Umgang mit Vorteilen und Geschenken im Unternehmen befragt. 

Größere Korruptionsfälle, wie bei Siemens oder der FIFA lassen vermuten, dass selbst im europäischen Raum Korruption betrieben wird. 

Erfreulich wenige Mitarbeiter von Unternehmen geben an, dass versucht wurde sie zu bestechen. Knapp 7% geben an, dass sie anfangs zwar den Verdacht hatten, dann aber kein Korruptions-Versuch vorlag. Nur 12% geben an, dass versucht wurde sie zu bestechen.

In vielen relevanten Bereichen in den Unternehmen gilt das Mehr-Augen-Prinzip. 67% der befragten geben an, dass entweder in allen oder in einigen relevanten Bereichen mehr als eine Person über Vorkommnisse im Unternehmen wacht. Nur 6% sagen, dass es kein Mehr-Augen-Prinzip gibt und knapp 27% wissen darüber nichts.

Dürfen wir dieses Geschenk behalten, oder ist es unangemessen?

Fast 84% der Befragten geben an, noch keine Probleme mit unangemessenen Geschenken bei Geschäftsbeziehungen mit anderen Unternehmen gehabt zu haben.

12% konnten die Geschenke leicht zurückgeben und bei 4% hätten sie die Geschenke zurückgeben müssen, oder die Rückgabe war schwierig.

Fazit: 

Korruptionsprävention im Unternehmen beginnt bei jedem einzelnen Mitarbeiter. Gute Werte beim Korruptionswahrnehmungsindex bedeuten nicht zwangsläufig, dass keine Korruptionsversuche bei deutschen Unternehmen unternommen werden. 

Um rechtliche Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen, sollten Mitarbeiter von Beginn an in Korruptionsprävention geschult werden. 

Es ist auch wichtig anzumerken, dass jedes Land andere Sitten hat und das großzügige Geschenke beispielsweise im asiatischen  Raum zu jeder guten Geschäftsbeziehung gehören. Deutsche oder europäische Firmen müssen sich allerdings zwingend an die hier geltenden Gesetze zur Korruptionsprävention halten. Eine Umfassende Schulung ist daher von großer Bedeutung. 

Mehr zu unserem E-Learning und eine Demo-Version des E-Learnings finden Sie hier:

(1) https://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland-im-index-auf-platz-9-transparency-nennt-kampf-gegen-korruption-enttaeuschend/25462470.html

27. August 2020
Twitter Account-Hack: Hätte Twitter einen solchen Angriff vermeiden können?
07. August 2020
Kartellrecht und Bonusregelungen - was Unternehmen wissen sollten

Newsletter abonnieren

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

+49 (0)30 22 18 22 80
[email protected]

Andreas Grau
Relationship Manager & sein Team sind
Mo – Fr von 8:30 – 18:00 Uhr für Sie da.

    Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter (mit Infos zu unseren Schulungen, Fachartikeln und Veranstaltungen). Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

    Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.