E-LEARNING ARBEITSSCHUTZ

Sicherheits-Unterweisung Arbeitsschutz

Die Sicherheit der Mitarbeiter gehört zur höchsten Priorität jeder Organisation. Bereiten Sie Ihre Mitarbeiter mit unserem E-Learning im Arbeitsschutz in nur 25 Minuten darauf vor, Verletzungen und Gefahren am Arbeitsplatz sowie im Arbeitsumfeld zu vermeiden.

Erfüllen Sie die Anforderungen der DGUV- bzw. der Berufsgenossenschaften und gesetzlichen Unfallversicherungen. Diese Online-Schulung ist speziell auf die Anforderungen gewerblicher Mitarbeiter beispielsweise in Produktion, Logistik oder auf dem Bau ausgerichtet.

Die Sicherheitsunterweisung im Arbeitsschutz ist gesetzlich verpflichtend. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter praxisnah mit lawpilots und sichern Sie sich ab! Ein Zertifikat gibt es nach der Online-Schulung zum Download.

E-Learning Sicherheitsunterweisung

Mit lawpilots einfach und effizient schulen

Inhalte der Schulung

Schlanker Schulungsprozess

Überzeugen Sie sich selbst


Einen ersten Einblick über die Inhalte unsere Online-Schulung erhalten Sie mit unserer kostenlosen Demo.

Für einen vollständigen Zugang zum Online-Kurs nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Zur Demo

Weitere Online-Schulungen für Sie

Angebot und Beratung

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

+49 (0)30 22 18 22 80
[email protected]

Andreas Grau
Relationship Manager & sein Team sind
Mo – Fr von 8:30 – 18:00 Uhr für Sie da.

Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Direkt buchen und loslegen




Besuchen Sie unseren Shop und profitieren Sie von unseren Onlinerabatten.

Zum Shop

Häufig gestellte Fragen

Das lawpilots E-Learning Sicherheitsunterweisung im Arbeitsschutz schult Mitarbeiter im Arbeitsschutz. Thematisch deckt der Kurs folgende Themen nach DGUV- bzw. der Berufsgenossenschaft und der gesetzlichen Unfallversicherung. Folgende Themen sind im Kurs enthalten: 

  • Sicher zur Arbeit | Wegeunfall
  • Schützen Sie Ihren Körper | Freie Verkehrswege und sicherer Transport
  • Arbeiten mit Maschinen und Werkzeugen | Arbeiten in der Höhe
  • Heben, Absetzen und Tragen | Gefahrstoffe
  • Brandschutz | Verhalten im Brandfall | Brand löschen
  • Erste Hilfe | Schlaganfall | Psychische Belastungen

Arbeitsschutz-Schulungen vermitteln den (angehenden) Sicherheitsbeauftragten vor allem den Aufbau der Gesetzgebung zum Arbeitsschutz in Deutschland, die Aufgaben der Unfallversicherungsträger, was Arbeits- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten sind, die Funktionen in der betrieblichen Arbeitsschutz-Organisation, die Pflichten der Mitarbeiter in Bezug auf den Arbeitsschutz sowie die Bedeutung von Betriebsanweisungen und Sicherheitskennzeichnungen. Ferner geht es um die Pflicht zur Dokumentation von Sicherheitsunterweisungen.

Nach diesen rechtlichen Vorgaben erfolgt die Unterweisung zur Arbeitssicherheit in der Regel durch den Arbeitgeber oder betriebliche Aufsichtsorgane, die ergänzend die Fachkompetenz von Betriebsarzt oder Fachkräften für Arbeitssicherheit einholen. In Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten hat der Unternehmer Sicherheitsbeauftragte zu bestellen. Deren erforderliche Anzahl richtet sich u.a. nach den im Betrieb bestehenden Unfall- und Gesundheitsgefahren sowie den jeweiligen Arbeitsbedingungen und der Arbeitsorganisation. Aufgabe der Sicherheitsbeauftragten ist es insbesondere, sich von dem Vorhandensein und der ordnungsgemäßen Benutzung der vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und persönlichen Schutzausrüstungen zu überzeugen und auf Unfall- und Gesundheitsgefahren für die Versicherten aufmerksam zu machen. Der Unternehmer muss ihnen Gelegenheit geben, an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen des Unfallversicherungsträgers teilzunehmen, soweit dies im Hinblick auf die Betriebsart und die damit für die Versicherten verbundenen Unfall- und Gesundheitsgefahren erforderlich ist.

Rechtsgrundlage für Sicherheitsunterweisungen sind das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sowie ergänzende Spezialvorschriften wie z.B. die Gefahrstoffverordnung oder die Arbeitsstättenverordnung. Hinzu kommen die Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die einheitliche Vorgaben der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz aller gesetzlich Unfallversicherten enthalten.