CodeOfConduct
16. November 2020

Code of Conduct – Definition, Beispiele, Merkmale

  1. Definition des Code of Conduct
  2. Code of Conduct in Unternehmen
  3. Beispiele in Unternehmen 
  4. Code of Conduct im Zusammenhang mit Compliance Schulungen

Fälle von Korruption und Fehlverhalten in Unternehmen haben Unternehmen auf der ganzen Welt dazu motiviert, Verhaltenskodizes und Ethik-Schulungen grundlegend zu überarbeiten. Der Sturz von Enron in den 1990er Jahren etwa oder die jüngeren Skandale bei Volkswagen haben Firmen gezeigt, dass sie Maßnahmen ergreifen müssen, um eine ethisch fundierte Entscheidungsfindung bei Mitarbeitern sicherzustellen. 

Es ist der Verhaltenskodex, oder auf englisch “Code of Conduct”, der den Grundstein eines funktionierenden Compliance Management Systems in Unternehmen legt. Doch nicht nur das: darüber hinaus hilft der Code of Conduct die gesamte Corporate Social Responsibility Strategie von Unternehmen sinnvoll zu ergänzen. 

Warum genau benötigen Unternehmen überhaupt einen Code of Conduct? 

Ein Code of Conduct unterstützt Unternehmen dabei, Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichen Wertvorstellungen einen einheitlichen Arbeitsprozess vorzugeben. 

Definition: Was ist der Code of Conduct?

Ein Code of Conduct entspricht einem Verhaltenskodex für Mitarbeiter. Neben Gesetzen, nach denen sich Unternehmen richten müssen, enthält der Verhaltenskodex eine Sammlung von unternehmensinternen Richtlinien und Regelungen zur Handlung im Unternehmensalltag. In der Regel vom zuständigen Compliance Beauftragten erstellt, dient der Code of Conduct Mitarbeitern, vor allem in sog. “Diversity Teams”, als Handlungsorientierung für rechtlich und ethisch korrektes Verhalten. Gleichzeitig hilft der Code of Conduct Unternehmen dabei, rechtliche Risiken aufzudecken und intern zu kommunizieren.  

Der Code of Conduct ist im Detail von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich und an die jeweiligen Bedürfnisse und Tätigkeitsbereiche angepasst. Auf diese Weise können Unternehmen individuelle Vorstellungen des Miteinanders im Einklang mit ihrer Unternehmenskultur spezifisch definieren. 

Typische Bereiche, die im Code of Conduct üblicherweise geregelt werden, sind: 

  • Miteinander unter den Kollegen
  • Umgang mit Geschenken und Einladungen
  • Umgang mit Informationen (Geschäftsgeheimnisse oder personenbezogene Daten)
  • Verbot von Diskriminierung
  • Verantwortung gegenüber der Natur
  • Anforderungen an Arbeitsbedingungen

Alles in allem schafft der Verhaltenskodex eine Atmosphäre des Engagements innerhalb der Organisation. Er legt nicht nur ein starkes kulturelles Fundament für das Unternehmen fest, sondern hilft den Unternehmen bei der Umsetzung rechtlicher und ethischer Verhaltensregeln und Verfahren im Einklang mit geltenden Gesetzen. 

So kann der Code of Conduct Vertrauen zwischen Unternehmen und einer Vielzahl von Interessengruppen aufbauen, die von ihren Handlungen betroffen sind. Zu den Interessengruppen zählen nicht nur Mitarbeiter, sondern auch außenstehende Parteien, wie etwa Lieferanten, Geschäftspartner und die allgemeine Öffentlichkeit. Ein wirksamer Verhaltenskodex legt die Werte der Organisation fest, die ihr Handeln bestimmen, sowie Prinzipien, die der Entscheidungsfindung zugrunde liegen.

Code of Conduct in Unternehmen

Ein Verhaltenskodex sollte niemals als eine Belastung für Unternehmen angesehen werden. Je besser der Verhaltenskodex und seine Umsetzung, desto besser werden Unternehmen auf dem Markt abschneiden. Der Code of Conduct hält Unternehmen auf einem einheitlichen Kurs. Er ist direkt mit den Entscheidungen von verantwortlichen Mitarbeitern verbunden.

Ein wesentliches Element des Verhaltenskodex innerhalb von Unternehmen ist: Es besteht keine Unterscheidung von Führungskräften und Mitarbeitern niedrigerer Hierarchieebenen. Stattdessen gelten die festgelegten Verhaltensanweisungen unternehmensweit. 

Vorteil: Mitarbeiter identifizieren sich mehr mit dem Unternehmen und Vorgesetzten, da keine Schlechterstellung erfolgt.

So wirkt der Code of Conduct als Leitfaden, der alle „Do’s and Don’ts“ aus rechtlicher und ethischer Sicht enthält. Er dient als Checkliste dafür, was sowohl Unternehmen als auch Mitarbeiter eingehen können und müssen. Der Hauptzweck des Verhaltenskodexes besteht darin, als detaillierte Beschreibung zu fungieren, was vom Unternehmen an rechtlichem und ethischem Verhalten erwartet wird.

Die Einführung eines Code of Conducts in Unternehmen stellt nicht nur ein einheitliches Verständnis aller Mitarbeiter von der Unternehmenskultur sicher. Ein Verhaltenskodex bietet für Unternehmen darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Vorteile. 

Vorteil eines Code of Conduct 

  1. Employer Branding

Ausgezeichnete Mitarbeiter kommen aus verschiedenen Lebensbereichen doch sie alle erwarten eine gerechte und ethische Behandlung. Unternehmen mit einem Code of Conduct versichern potentiellen Mitarbeitern, dass sie nicht diskriminiert, sexuell belästigt, eingeschüchtert, schikaniert oder irgendeiner anderen Art von Belästigung am Arbeitsplatz ausgesetzt werden. Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Unternehmen einen Verhaltenskodex einführen, fällt ein fehlender Code of Conduct zunehmend negativ auf. 

  1. Unterstützt eine positive Außenwahrnehmung

Kunden von heute blicken weit über das Preisschild hinaus. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten an Dienstleistern zieht es Kunden zu Unternehmen, denen sie vertrauen zu können. Gleichzeitig halten Sie sich von Unternehmen fern, die kein ethisches Verhalten fördern. Dabei sind es nicht nur Kunden, denen Ethik wichtig ist. Unternehmen, die stark auf Ethik und Arbeitsabläufe achten, fällt es leichter, dauerhafte Partnerschaften sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer Branche aufzubauen.

Exkurs: 

Warum ethisches Verhalten so wichtig ist, zeigt sich unter anderem am “Weinstein Skandal”. Ein Ausdruck, der verwendet wird, um die weltweite Welle von Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein zu beschreiben. Aus diesem Skandal ging schließlich die #MeToo-Kampagne hervor. Nachdem die zugehörige Weinstein Company monatelang nach einem Käufer bzw. Investor gesucht hatte, war das Unternehmen schlussendlich gezwungen, Konkurs anzumelden. Ein deutliches Beispiel für den immensen Einfluss einer negativen Außenwirkung auf Unternehmen und deren wirtschaftliche Entwicklung. 

  1. Positiver Einfluss auf die Corporate Social Responsibility (CSR)

Ein weniger diskutierter Vorteil eines Verhaltenskodex ist, dass er den sozialen Wandel fördert. Wir alle leben auf demselben Planeten und teilen die gleiche, endliche Menge an natürlichen Ressourcen, sodass wir alle für das Glück oder Elend des anderen verantwortlich sind. Durch die aufrichtige Förderung positiver sozialer Veränderungen können Unternehmen dazu beitragen, die Welt zu einem besseren Ort für alle und nicht nur für einige wenige zu machen. Auf diese Weise unterstützt ein Code of Conduct nicht zuletzt die CSR eines Unternehmens maßgeblich und verleiht dem Bericht zusätzliche Glaubwürdigkeit

  1. Hilft Unternehmen bei der Einhaltung von Gesetzen

Die durch den Deutschen Global Corporate Governance Kodex bestimmten Leitlinien unterstützen bereits börsennotierte Unternehmen bei der Führung der Organisation. Damit trägt dieser Kodex einen wesentlichen Teil zur Prävention von Gesetzesbrüchen in Großkonzernen bei – und damit einhergehenden Reputationsschäden. Doch auch kleine und mittelständische Unternehmen können von der Einführung eines Code of Conducts profitieren. Die dort verfassten internen Richtlinien zeigen Mitarbeitern auf, welche Gesetze und Verhaltensregeln das betroffene Unternehmen im Unternehmensalltag beachten muss. Als eine Art Handbuch können Mitarbeiter so jederzeit auf das Manuskript zurückgreifen und ihre Handlungen sinnvoll abwägen. 

Erfolgreiche Verhaltenskodizes ermöglichen es den Mitarbeitern also zu erkennen, wie gesetzliche Bestimmungen mit ihren Praktiken am Arbeitsplatz zusammenhängen. Compliance Schulungen stellen dabei eine effektive Möglichkeit der Bewusstseinsschaffung über verschiedene Abteilungen und Bereiche des Unternehmens hinweg dar. 

Ein wirksamer Kodex regelt auch, was zu tun ist, wenn ein Mitarbeiter in der Organisation gegen den Kodex verstößt.

Verstöße gegen den Code of Conduct

Im Gegensatz zu Gesetzen, die von der Regierung beschlossen werden, handelt es sich bei Verhaltenskodizes lediglich um Verhaltensregeln nach unternehmensspezifischen Bedürfnissen. Dadurch werden etwaige Verstöße gegen einen Code of Conduct nicht durch den Gesetzgeber, sondern durch den Arbeitgeber geahndet. 

Mit ihrer Unterschrift stimmen Mitarbeiter den im Verhaltenskodex festgelegten Leitlinien zu und verpflichten sich der Einhaltung dieser Verhaltensregeln. Auf dieser Grundlage sind anschließende Strafen im Fall eines Verstoßes möglich, die neben dem disziplinarischen auch einen medienwirksamen Nutzen haben können. 

Beispiel: Der ehemalige Azubi einer Porsche-Filiale in Österreich wurde gekündigt, da er in sozialen Medien einen fremdenfeindlichen Kommentar geäußert hat. 

Dieser Kommentar, offensichtlich nicht im Einklang mit dem Verhaltenskodex des Stuttgarter Sportwagenherstellers, hat Porsche zur Kündigung des Auszubildenden bewegt. Ein Beispiel medienwirksamer Sanktionierung im Zuge eines Verstoßes gegen den unternehmensinternen Code of Conduct. 

Code of Conduct: Beispiele in Unternehmen

IKEA

Der Verhaltenskodex für Lieferanten von IKEA, IWAY, wurde entwickelt, um eine Reihe von Standards für die aktuellen und potenziellen Lieferanten des Unternehmens aufrechtzuerhalten. In Anlehnung an den minimalistischen Stil seines Markenzeichens ist der Verhaltenskodex prägnant, aber dennoch umfassend. Das Dokument behandelt Themen wie Gesundheit und Sicherheit, Löhne und Sozialleistungen, Kinderarbeit und Belästigung. Der Verhaltenskodex enthält auch Erläuterungen zu Begriffen, die möglicherweise unklar sind, und Beispiele für Begriffe, die missverstanden werden könnten.

IWAY enthält darüber hinaus Verweise auf zusätzliche Dokumente, wie z.B. UN-Konventionen und andere IKEA-Richtlinien, die Mitarbeiter konsultieren können, um ein besseres Verständnis des Ansatzes von IKEA zu erhalten.

Google

Auch der Google Verhaltenskodex ist online leicht zugänglich. Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, hat den Verhaltenskodex unter dem Abschnitt Investor Relations auf ihrer Website veröffentlicht, damit aktuelle und zukünftige Interessengruppen ihn einsehen können. Google betont die Werte, die es pflegt, und stellt eine Vielzahl wichtiger Faktoren im gesamten Verhaltenskodex dar. Aus dem Dokument geht klar hervor, wer sich an die festgelegten Standards halten muss und wie Fehlverhalten behandelt wird.

Der Kodex unterstreicht, wie wichtig es ist, die Stimme zu erheben und Maßnahmen gegen Fehlverhalten zu ergreifen, und ergänzt gleichzeitig den Umfang der Geschäftstätigkeit und Kultur von Google. So ist beispielsweise ein Abschnitt des Verhaltenskodex der „Dog Policy“ des Unternehmens gewidmet, die nach Ansicht des Unternehmens der Schlüssel zu seiner einzigartigen Unternehmenskultur ist.

Linux

2018 entschuldigte sich Linux-Gründer Linus Torvalds für die Art und Weise, wie er die Linux-Gemeinschaft über Jahre geführt hatte. Im gleichen Zug verabschiedete er den Contributor Covenant, einen Ethik- und Verhaltenskodex für das Open-Source-Projekt, nachdem er jahrelang talentierte Entwickler mit seinem feindseligen Verhalten vertrieben hatte.

„Im Interesse der Förderung einer offenen und einladenden Umgebung verpflichten wir uns als Beitragende, die Teilnahme an unserem Projekt und unserer Gemeinschaft zu einer belästigungsfreien Erfahrung für jeden zu machen. Dies gilt unabhängig von Alter, Körpergröße, Behinderung, Ethnizität, Geschlechtsmerkmalen, Geschlechtsidentität und -ausdruck, Erfahrungsniveau, Bildung, sozioökonomischem Status, Nationalität, persönlichem Aussehen, Rasse, Religion oder sexueller Identität und Orientierung“, heißt es im sogenannten Contributor Covenant.

Code of Conduct und Compliance Schulungen

In seiner Funktion als Leitlinie für Verhaltensweisen innerhalb von Unternehmen bildet der Code of Conduct den Grundstein für ein grundsätzliches Bewusstsein von Compliance innerhalb von Organisationen. Durch eine Aufführung der wichtigsten Gesetze und Richtlinien erstellen Unternehmen mit dem Verhaltenskodex einen klaren Status Quo, der Mitarbeitern als Leitfaden für das Verhalten im Arbeitsalltag dienen soll.

Als solches umspannt der Code of Conduct, je nach Unternehmen, verschiedene Teilbereiche der Compliance. Von Geldwäsche und Korruption über Exportbestimmungen bis hin zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen kann der Verhaltenskodex Anweisungen für verschiedene Anwendungsgebiete und Arbeitsabläufe vorgeben. Damit Unternehmen ein vollständiges Verständnis des Code of Conduct und seiner Inhalte aufbauen können, sind Mitarbeiter-Schulungen für einzelne Bereiche unausweichlich. 

Mitarbeiter sollten etwa nachvollziehen können, welche Gefahren und Risiken im Bereich der Geldwäsche auftreten und welche Präventivmaßnahmen sie ergreifen können, um den Anforderungen von Gesetz und Code of Conduct gerecht zu werden. Gleiches gilt für die Gleichbehandlung am Arbeitsplatz und ein Miteinander, in dem sich jeder Mitarbeiter wohl fühlt. 

Um Unternehmen bei der Aufklärungsarbeit für Mitarbeiter zu unterstützen, hat lawpilots innovative E-Learnings für diese und zahlreiche weitere Anwendungsgebiete konzipiert. Über kostenlose Demos haben Sie die Möglichkeit, Online Schulungen aus den Bereichen Datenschutz, IT-Sicherheit, Compliance und Arbeitsschutz kennenzulernen und unverbindlich auszuprobieren.  

16. November 2020
Wie teuer ist ein Datenschutzverstoß in 2020?
11. November 2020
AGG in der Stellenausschreibung - m/w/d Pflicht?

Newsletter abonnieren

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

+49 (0)30 22 18 22 80
[email protected]

Andreas Grau
Relationship Manager & sein Team sind
Mo – Fr von 8:30 – 18:00 Uhr für Sie da.

    Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter (mit Infos zu unseren Schulungen, Fachartikeln und Veranstaltungen). Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

    Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.