11. Juni 2019

Mittelstand und Compliance: Weiße Weste für schwarze Zahlen

Für mittelständische Unternehmen ist Compliance ein wichtiges Thema. Verhält sich ein Unternehmen regelwidrig, setzt es sich verschiedenen Risiken aus. Verstöße gegen Compliance-Vorschriften ziehen oft Bußgelder, Strafen und Imageschäden nach sich. Wir zeigen, warum im Mittelstand ohne Compliance fast nichts mehr geht.

5 Gründe für Compliance im Mittelstand

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) ist eine gute Compliance wichtig. Die anhaltende Zurückhaltung bei KMUs führt zu Haftungsrisiken und Imageschäden. Wir führen 5 Gründe an, warum Compliance für den Mittelstand bedeutsam ist:

Compliance verhindert Bußgelder

Unternehmen mit einer schlechten Compliance setzen sich der Gefahr von Bußgeldern aus. Ein Beispiel: Die französische Bank Société Générale zahlte im November 2018 stolze 1,34 Milliarden Euro an US-amerikanische Behörden. Der Grund dafür war, dass die Bank Überweisungen an Kunden getätigt hat, gegen deren Länder die USA Sanktionen und Embargos verhängte. Bei KMUs fallen die Bußgelder zwar nicht derart hoch aus. Allerdings: Geldbußen von 100.000 Euro sind keine Seltenheit.

Compliance reduziert Haftungsrisiken

Am 9. Mai 2017 urteilte der Bundesgerichtshof, das oberste deutsche Gericht, dass Compliance-Management-Systeme (CMS) eine strafmildernde Wirkung haben. Der BGH befasste sich mit Bestechungsvorwürfen im Zusammenhang mit Rüstungsgeschäften des Konzerns Krauss-Maffei Wegmann. In einer Vorinstanz verurteilte das Landgericht München einen Mitarbeiter des Zulieferers Rheinmetall Defence Electronics wegen Bestechung. Der BGH urteilte, dass sich das CMS von Rheinmetall Defence Electronics strafmildernd auswirkt. Es verringerte die zuvor festgesetzte Geldbuße gegen den Rüstungszulieferer.

Compliance verhindert Korruption

Unternehmen setzen Compliance gezielt zur Korruptionsbekämpfung ein. Es reicht nicht aus, wenn Unternehmen auf die Unbescholtenheit ihrer Mitarbeiter vertrauen. Das zeigt der Fall des südafrikanisch-deutschen Möbelkonzerns Steinhoff – die Nummer zwei im Möbelhandel, direkt hinter Ikea. Die Staatsanwaltschaft leitete gegen den Ex-Vorstandschef Markus Jooste Ermittlungen wegen des Verdachts der Korruption ein. Die Tochter des Poco-Mutterkonzerns soll im Europa-Geschäft Bilanzen gefälscht haben.

Compliance erhöht den Umsatz

Der Mittelstand ist der Motor der deutschen Wirtschaft. Viele deutsche KMUs sind Weltmarktführer und konkurrieren mit internationalen Konzernen. Ein ethisches, unternehmerisches Handeln ist im Wettbewerb ein klarer Erfolgsfaktor: Bei Bieterverfahren erhalten oft die Unternehmen den Zuschlag, die gute Compliance-Systeme vorweisen können.

Compliance verbessert das Image

Eine gute Compliance verbessert das Image von Unternehmen. Ein Negativbeispiel: Diverse Skandale beschädigten das Image der Ergo Versicherungsgruppe und brachten diese auf die Titelseite überregionaler Zeitungen. Der Ergo-Konzern geriet durch Sex-Partys in Budapest in die Schlagzeilen. Der Konzern belohnte umsatzstarke Versicherungsvertreter mit Prostituierten. Eine gute Compliance hätte den Imageschaden verhindern können.

Fazit: Compliance wichtiger denn je

Für kleine und mittelständische Unternehmen ist eine weiße Weste von großer Bedeutung. Und: ein Verhaltenskodex ist ein guter Kompass für Mitarbeiter. Ereignet sich dennoch ein Vorfall, ist das Unternehmen dank seiner Compliance weitestgehend vor Klagen geschützt.

03. Juni 2019
Wiederholung und Spaß - die beste Kombination beim Lernen

Newsletter abonnieren

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

+49 (0)30 217 8066
[email protected]

Nils Olhorn
Leiter Kundenservice und sein Team sind
Mo – Fr von 8:30 – 19:00 Uhr für Sie da.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter (mit Infos zu unseren Schulungen, Fachartikeln und Veranstaltungen). Abmeldelink in jedem Newsletter. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.